Detail

Zellstoff Stendal weiter auf Erfolgskurs

09.03.2017 | Zellstoff Stendal News

Zellstoff Stendal hat ein erfolgreiches Geschäftsjahr hinter sich. Investitionen in 2017 erfolgen weiterhin vornehmlich im Bereich Umweltschutz.

Die Zellstoff Stendal GmbH blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 zurück. „Wir sind weiter auf Erfolgskurs und lagen auch im abgelaufenen Jahr wieder deutlich im Plus“, sagt André Listemann, kaufmännischer Geschäftsführer. Das Unternehmen, welches nach Jahren wirtschaftlicher Herausforderungen 2015 erstmals wieder in die Gewinnzone gekommen war, konnte im vergangenen Jahr seinen Gewinn weiter steigern.

André Listemann weiter: „Trotz eines schwierigen wirtschaftlichen Umfelds, geprägt durch sinkende Zellstoffpreise, blicken wir auf ein ergebnisstarkes Jahr für Zellstoff Stendal zurück.“

Die Zellstoffproduktion blieb im Vergleich zum Vorjahr ungefähr gleich (2016: 649.000 Tonnen, Vorjahr: 652.000 Tonnen). Der Umsatzerlös aus dem Verkauf von Zellstoff, Energie und Biochemikalien ging auf 394 Mio. Euro zurück (Vorjahr: 427 Mio. Euro).
 
„Der Zellstoffmarkt hat sich 2016 zu unseren Ungunsten entwickelt“, erläutert André Listemann. „Einige Wettbewerber in Europa realisierten bzw. planen Erweiterungen ihrer Produktionskapazitäten von Zellstoff. Das hatte auf den europäischen Märkten zu sinkenden Preisen geführt.“
„Auf diese Herausforderungen des Marktes haben wir mit einer effizienten Produktion und hohem Kostenbewusstsein reagiert“, so der technische Geschäftsführer Adolf Koppensteiner. „Im Konzernverbund des Mehrheitseigners Mercer International setzten wir im Bereich der Holzlogistik verschie­dene Maßnahmen zur Optimierung der Kosten um.“

Um ein Beispiel zu nennen: Nach zweijähriger Entwicklungs- und Bauphase kommen bei der Holzeinkaufstochter Mercer Holz seit August letzten Jahres neukonstruierte Rundholzwaggons zum Einsatz. Sie bieten erheblich höhere Nutzlast und Nutzvolumen gegenüber herkömmlichen Waggons.

Investiert hat die Zellstoff Stendal weiterhin vornehmlich in den Umweltschutz. Der Hauptteil der getätigten Gesamtinvestitionen von über 6 Mio. Euro im Jahr 2016 (Vorjahr: 16 Mio. Euro) floss in ein mehrjähriges Projekt zur Verbesserung der Abwasserqualität.

Umweltschutz und Sicherheit stehen bei Zellstoff Stendals kanadischem Mutterkonzern Mercer an erster Stelle. Das unterstreicht Mercer mit seinem im vergangenen Jahr ins Leben gerufenen Projekt „Road to Zero - Unser Ziel: Null Unfälle!“ Alle im Konzern verbundenen Unternehmen arbeiten gemeinsam daran, die Arbeitssicherheit weiter nachhaltig zu verbessern. Sowohl die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als auch Betriebsfremde sollen ein Höchstmaß an Sicherheit bei Arbeit und Aufenthalt im Unternehmen genießen. Dieses Projekt bildet auch den Schwerpunkt der Aktivitäten im laufenden Jahr.

Der Personalbestand blieb stabil bei 407 Mitarbeitern (Vorjahr: 405) und zusätzlichen 33 Auszubildenden. Insgesamt waren bei Zellstoff Stendal, inklusive der Tochterunternehmen ZS Transport und Mercer Holz Nord, im Jahresdurchschnitt 576 Mitarbeiter beschäftigt.

PRESSEKONTAKT
Sabine Schrader
Zellstoff Stendal GmbH
Goldbecker Str. 1
39596 Arneburg
Tel.: 039321 55-472
Mobil: 0176 16303-280
E-Mail: sabine.schrader@zellstoff-stendal.de
www.zellstoff-stendal.de